Zum Start der Rückrunde hätten wir fast keine schwerere Aufgabe bekommen können, denn unser erster Gegner war die Mannschaft der Alemannia Hamberg, die zu dem Zeitpunkt Tabellenzweiter waren. Durch andauernde starke Regenfälle wurde das Spiel der 2. Mannschaften im Vorfeld abgesagt, die 1. Mannschaften wollten wir aber unbedingt spielen lassen.

Einen besseren Start hätten wir uns nicht erträumen können. Stefan Rapp eroberte in der 2. Minute den Ball stark im Mittelfeld und spielte ihn gedankenschnell weiter zu Joachim Kozel, dieser führte den Ball noch einige Meter, bevor er unhaltbar ins lange untere Eck einschoss. Hamberg war sichtlich beeindruckt und in den darauffolgenden Minuten leicht angeschlagen, das konnten wir leider nicht ausnutzen und so kam es nach 13 Minuten zum Ausgleich. Nach einer Hereingabe von außen bekamen wir den Ball im Strafraum nicht geklärt und der Hamberger Spieler hatte dann wenig Mühe im Tor unterzubringen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine Partie, in der der Gast aus Hamberg zwar deutlich mehr Ballbesitz hatte, doch die Torchancen auf beiden Seiten vorhanden waren. Größte Chance auf den Höfener Führungstreffer hatte Sascha Stockburger, der aus halbrechter Position das Tor leider knapp verfehlte. Mit einem Leistungsgerechten 1:1 ging es dann in die Pause. 

Auch nach der Halbzeit kamen wir wieder gut aus der Kabine und hatten wieder die erste Chance im Spiel, welche leider ungenutzt blieb. Hamberg wurde dann mehr und mehr stärker. In der 61. Und 62. Minute wurde die Partie dann entschieden. Erst traf Hamberg durch einen Weitschuss aus über 30 Metern und dann ebenfalls durch einen Schuss aus der zweiten Reihe fiel das 3:1. Bei beiden Schüssen spielte der starke Wind eine Rolle, denn der Ball wechselte mehrfach in der Luft die Flugbahn. 

Kurz vor Schluss dann noch der große Aufreger des Spieles. Hamberg spielte einen schnellen Konter über die linke Seite, die Flanke landete am zweiten Pfosten ca. 11 Meter vor dem Tor. Der Hamberger Spieler zündete einen kräftigen Schuss, den Fabian Scarafilo aus 3-4 Metern an den Ellenbogen bekommen hat. Schiedsrichter Sahin entschied nach kurzer Überlegungszeit auf Elfmeter und rote Karte. Da sich Fabian mit dem Arm das Gesicht schützen wollte und sogar mit dem Rücken wegdrehte, kann hierbei aber auf gar keinen Fall von einem absichtlichen Handspiel ausgegangen werden. Die Spieler beider Teams, die Trainer und Verantwortlichen und auch alle anderen auf dem Sportplatz anwesenden, haben die Situation gleich gewertet. Nur der Schiedsrichter hielt an seiner Wahrnehmung fest. Dass Hamberg den Elfmeter verwandelte und 4:1 gewinnt schmerzt nicht so sehr, wie das Gewissen, das ein wichtiger Spieler nun für mindestens ein Spiel ausfallen wird.

Nächste Woche müssen wir um 15 Uhr in Ellmendingen ran, dann wohl ohne Fabian Scarafilo. Wenn wir aber die gleiche kämpferische Leistung wie vergangenen Sonntag abrufen können, dann werden wir mit mindestens einem Auswärtspunkt nach Hause fahren.