Fussball am Feiertag und dann auch noch bei allerschönstem Herbstwetter, da hat es natürlich viele Fans am vergangenen Mittwoch nach Neuhausen gezogen. Und die Zuschauer sahen auch ein spannendes Spiel, das von allem etwas geboten hatte. Tore, Elfmeter, Platzverweise und am Ende eine gerechte Punkteteilung.  

Der Gastgeber startete besser in die Partie und ging bereits nach 11 Minuten in Führung. Wieder war es eine Standardsituation aus dem Halbfeld, die wir nicht konsequent verteidigen konnten. Doch nach dem Gegentreffer fanden wir besser ins Spiel und dadurch ergaben sich in der Folge auch einige Möglichkeiten zum Ausgleich. Die Neuhausener Führung dauerte nur 5 Minuten an, dann der etwas glückliche Ausgleichstreffer durch Roberto Stoffel. Wir setzten die Hintermannschaft von Neuhausen gut unter Druck und als der Torhüter keine Anspielstation mehr hatte, wollte er den Ball wegschlagen und traf dabei Roberto, von dort kullerte die Murmel ins Tor. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war Neuhausen immer wieder durch Eckbälle und Freistöße gefährlich und wir durch unser temporeiches Angriffsspiel. Nach einem grandiosen Pass von Felix Schwarz kam Roberto Patti kurz vor der Pause zur großen Chance auf das 2:1, er lüpfte den Ball herrlich über den Torwart, doch ein Verteidiger konnte den Ball noch von der Linie klären.  

In der zweiten Halbzeit setzte sich das gleiche Spiel fort. Neuhausen machte Druck, doch wir standen hinten souverän und ließen kaum gefährliche Abschlüsse zu. Nachdem es eine Weile keine klaren Torchancen mehr gab kam Neuhausen durch einen Elfmeter nochmal zur großen Möglichkeit in Führung zu gehen. Dem starken Schützen stand aber ein noch stärkerer Torwart gegenüber und so konnte Patrick Paseka seinen ersten Strafstoß halten. Eine Viertelstunde vor Schluss schwächte sich der Gastgeber mit zwei Gelb-Roten Karten selber, nun bestimmten wir mit zwei Mann mehr das Spiel und drückten auf den Siegtreffer. Doch die neun verblieben Neuhausener verteidigten das eigene Tor mit vollem Einsatz. Selbst als der Torhüter schon geschlagen war, konnten sie erneut auf der Linie klären und somit gelang es uns nicht mehr das Spiel zu gewinnen.  

Am Ende steht ein Leistungsgerechtes 1:1 auf dem Zettel. Sicher waren unsere Spieler geknickt, dass sie nicht mehr in der Lage waren das 2:1 zu erzielen, doch hätte Paseka zu vor nicht den Strafstoß gehalten, hätten wir auch ohne Zähler nach Hause fahren können.